Bessere Typografie im neuen KFX-Format von Amazon

Amazon hat für seinen eReader Kindle eine eigene Schriftart Bookerly entwickeln lassen und gleichzeitig die Software für den automatischen Textsatz und die Silbentrennung verbessert. Damit sind die Zeiten der großen Löcher und des unruhigem Satzbildes in Büchern auf dem Kindle vorerst vorbei. Von Stefanie Luchtenberg

Nach dem Firmwareupdate 5.6.5, das ab sofort für aktuelle Kindleversionen verfügbar ist, kommen die Verbesserungen allerdings nur bei Titeln zur Anwendung, die im neuen KFX-Format (Kindle Format 10) zu haben sind.

Amazon KFX-Format

Man erkennt diese Titel am der Produktinformation Erweiterte Schriftfunktion: Aktiviert.

Bereits gekaufte Titel können vom Gerät gelöscht und kostenlos im neuen Format heruntergeladen werden.

Einen Nachteil gibt es allerdings doch: Beim ersten Öffnen des Titels wird dieser standardmäßig in dem Bookerly-Font angezeigt. Vom Verlag vorgesehene und vom Hersteller eingebettete Schriftarten sind als Verlags-Schriftart zwar noch anwählbar, doch wäre dies als Standardeinstellung, wie bisher, wünschenswert.

Es bleibt abzuwarten, ob Amazon diese Einstellungen noch einmal anpasst. Bis dahin müssen sich Verlage und Leser an die Bookerly gewöhnen.

Bessere Typografie im neuen KFX-Format von Amazon

Software-News: Vorschau-Exemplare erstellen & Versand-Aktionen timen/vormerken

Software NewsUnsere Software-Philosophie zeichnet sich unter anderem dadurch aus, Verlagsprozesse zu optimieren. Auf gut Deutsch: Ihren Arbeitsalltag zu erleichtern. Deswegen haben wir zwei neue Funktionalitäten implementiert, die den Umgang mit Vorab-Leseexemplaren/Leseproben und das Vorab-Erstellen von Aktionen deutlich erleichtern.

Vorab-Leseexemplaren/Leseproben

Unter den Marketing-Menüpunkten “Leseproben” und “Lese-/Beleg-/Rezensionsexemplare” finden Sie nun einen Punkt “Neue Vorab Leseprobe erstellen” bzw. “Neues Vorab Lexemplar erstellen”. Beide Funktionen bilden ein in Verlagen häufig vorkommendes Problem ab: Man möchte digitales Marketing für einen Titel machen und zwar im Vorfeld der eigentlichen Erscheinung. Oft liegt dann aber kein Epub vor, da dies meist am Ende eines Produktionsprozesses steht, sondern meist nur eine Word-Datei oder ähnliches.
Hier haben Sie nun die Möglichkeit, aus einer HTML-Datei in wenigen Schritten ein Epub zu erstellen, dass Sie dann für Marketingaktionen nutzen können:
HTML in Epub Konvertieren
Zur Konvertierung von Word in HTML gibt es verschiedene kostenlose Online-Konverter, zB “HTML-Cleaner” oder “Word2CleanHTML“.
Anmerkung: Wir arbeiten im Hintergrund bereits daran, die Funktionalität zu erweitern, sodaß Sie zukünftig direkt Word im Kundencenter hochladen und konvertieren können.

Versand von Lese-Exemplaren vorab einstellen

Oft ist es ja so, dass man entweder alle relevanten Daten (Epub, Mailadressen) bereits zusammen hat, aber die Aktion erst zu einem späteren Zeitpunkt versenden möchte. Oder aber man hat noch nicht alle Daten vollständig (vielleicht fehlen noch ein paar Versandadressen o.ä.), möchte aber die versandaktion schon anlegen.

Dies funktioniert nun sehr unkompliziert, indem Sie eine Versandaktion anlegen wie gehabt – aber neben dem bisherigen “Mails jetzt verschicken” haben sie nun auch die Möglichkeit, mit “Mails später verschicken” einen Versandzeitpunkt festzulegen.

rbx_timer

Oder mit “Leseexemplar-Daten nur speichern” legen Sie die Aktion und die bereits vorhandenen Elemente an, können diese Aktion aber zu einem späteren Zeitpunkt in der Aktionsübersicht jederzeit noch einmal bearbeiten und erst dann versenden (oder timen).

rbx_aktion_speichern

Software-News: Vorschau-Exemplare erstellen & Versand-Aktionen timen/vormerken

amazon. Neue Kategorien in Kindle eBooks

 

Liebesromane Antikeamazon hat vor Kurzem seine Kategorien in der Rubrik Kindle eBooks verändert und damit erweitert und vertieft.
Innerhalb vieler Kategorien finden sich nun zusätzliche Unterkategorien, die thematisch, geografisch oder im zeitlichen Kontext in die Tiefe gehen. Insbesondere im Bereich Belletristik sind die Kategorien nun spitzer und somit lassen sich die eBooks auch besser einordnen und thematisch wieder finden.

Weiterhin gilt allerdings, dass die Kategorien, die amazon im Shop zeigt, nicht eins zu eins mit den Auswahlmöglichkeiten im Vendor Central übereinstimmen und Genreangaben wie aus der Deutschen Warengruppensystematik oder dem amerikanischen Bisac-Code auch nicht direkt einzelnen Kategorien entsprechen. Amazon greift hier also wie gehabt in die Kategorien-Einteilung der Titel ein und ordnet selbst zu, wobei die Genre und Schlagworte als Hinweis genutzt werden.

Für Ihre Titel bei amazon sind die tieferen Kategorien von Vorteil, so kann der Kunde hier besser der Struktur folgend suchen und zu dem Themenbereich gelangen, der ihn interessiert. Wenn der Titel in mehreren Kategorien erscheint, erhöht dies seine Sichtbarkeit, gleichzeitig wird er auch innerhalb der jeweiligen Kategorie sichtbarer, da nun weniger Titel in den spezifischeren Themenbereich eingeordnet sind.
Beim Durchklicken durch die neuen Unterkategorien fällt zudem auf, dass einige sehr spezielle noch keine oder nur sehr wenige Titel beinhalten.

Belle Abenteuer Frauen

Zudem sind aber einige Einteilungen redundant, das Themengebiet „Liebe“ ist in diversen Kategorien zu finden. Zum einen stellt es zum Beispiel als „Liebesromane“ eine eigene Kategorie bei “Beliebt bei Kindle” dar, zum anderen gibt es die Unterkategorie Liebesromane bei „Belletristik für Frauen“, was sich wiederum in der Kategorie „Belletristik“ befindet.

Die neuen Kategorien könnten sicher übersichtlicher gestaltet sein, führen allerdings andererseits dazu, dass ein Interessent, der von einem Thema getrieben auf den Unterseiten sucht, an verschiedenen Stellen auf das gleiche Thema aufmerksam wird, was hilfreich für die Verkäufe ist.

Neben den Entwicklungen in den Shops behalten wir auch die weiteren Neuerungen im Bereich der Metadaten im Auge. Als Member der BISG (Book Industry Study Group), die die Bisac-Angaben betreut, kennen wir uns mit den hier benötigten Standards aus und werden Neuerungen zeitnah umsetzen.

Gleiches gilt für das in Deutschland aktuelle Thema der „Thema“-Klassifikation. Diese können wir bereits in unser System importieren und Sie können „Thema“ zu Ihren Titeln melden oder ergänzen. Auch hier wird die neue Klassifikation für eine viel tiefere und bessere Einordnung von Titeln in den Shops sorgen, sobald „Thema“ dort unterstützt wird. Wenn es zu diesen Themengebieten Neuigkeiten gibt, freuen wir uns, Sie auf diesem Wege auf dem Laufenden zu halten.

 

amazon. Neue Kategorien in Kindle eBooks

In eigener Sache: readbox-Verlage mit stärkstem Wachstum im eBook-Markt

Am vergangenen Mittwoch berichtete der Buchreport unter dem Titel “Digitaler Dissenz” über die aktuelle “Logistikumfrage” des Ausschusses für den Zwischenbuchhandel und eine Pressemitteilung, in der der Digitalauslieferer Bookwire eigene Zahlen zur Umsatz-und Absatzentwicklung präsentiert. Beiden Quellen ist zu entnehmen, dass der eBook-Markt deutlich stärker gewachsen ist (und weiter wächst) als die regelmäßige Leserbefragung des Börsenvereins und der GfK vermuten lässt. Eine gute Gelegenheit, die Entwicklung von Absatz, Umsatz und Vergütung der durch uns in der eBook-Auslieferung betreuten Verlage einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Samsung Techonomic Index 2015
Klick für eine Vollbildansicht (Quelle: Samsung)

Kurzer Querverweis am Rande: Vor ein paar Tagen hat Samsung die Ergebnisse der neuen Auflage ihrer Konsumentenstudie “Techonomic Index” veröffentlicht. Zum zweiten Mal wurden 18.000 Menschen in 18 europäischen Ländern zur Ausstattung und Nutzung elektronischer Geräte befragt. Abgesehen davon, dass Deutschland in allen Kategorien schlechter abschneidet als der europäische Durchschnitt – und den interessanten Nutzungsdaten von TV, Video-on-Demand, Tablet, Smartphone & Co., stolpert man in einer Infografik, die der offiziellen Pressemitteilung von Samsung beigefügt ist, auch über das Thema eBook: Laut Samsung sind die Ausgaben im Jahresvergleich in Europa um 12% gestiegen – auch diese Zahl liegt höher als die vom Börsenverein für Deutschland kolportierte (7,6% im Jahresvergleich 2014 vs. 2013).

Wir haben nun unsere eigenen Leistungsdaten des Geschäftsbereichs “Digitale Auslieferung” aufbereitet und den in der vergangenen Woche veröffentlichten Daten gegenübergestellt. Das Ergebnis: readbox konnte für seine Verlage in den Vergleichszeiträumen (FY2014 und Q1/2015) die stärksten Absatz- und Umsatzzuwächse verzeichnen.

So konnten die durch readbox betreuten Verlage in 2014 (gegenüber 2013) ein Umsatzwachstum von +45,9% erzielen. Und auch im ersten Quartal 2015 konnte der Absatz signifikant gesteigert werden: Gegenüber den ersten drei Monaten 2014 setzten die readbox-Verlage +46,2% Einheiten ab.

Besonders bemerkenswert: Trotz der Änderung der Mehrwertsteuerregelung beim eBook-Verkauf auf das Bestimmungslandprinzip (bei Verkäufen von eBooks z.B. über Amazon an einen in Deutschland wohnhaften Käufer werden seit Januar 19% statt bisher 3% Mehwertsteuer fällig – entsprechend geringer fällt die Vergütung für den Verlag aus) konnte readbox für die betreuten Verlage die ausgezahlte Vergütung um +29,7% ggü. Vorjahreszeitraum steigern!

Die Ergebnisse im Überblick und Vergleich zu anderen veröffentlichten Zahlen:

*Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Logistikumfrage 2015 (Ausschuss für den Zwischenbuchhandel)

Weitere Zahlen, Daten und interessante Fakten über unser Geschäftsjahr 2014 finden sich im readbox-Jahresrückblick.

In eigener Sache: readbox-Verlage mit stärkstem Wachstum im eBook-Markt

The Convergence of EPUB and the Web: Vortrag Buchtage Berlin 2015

Bildschirmfoto 2015-06-28 um 17.45.59Vortrag von IvaN Herman (W3C und idpf)

Ich fahre immer sehr gern zur AKEP-Jahrestagung und zu den Buchtagen. Nicht nur, weil ich Berlin im Juni mag. Seit 2012 besuche ich mit anhaltender Begeisterung diverse Branchenveranstaltungen, hauptsächlich die, die sich mit dem digitalen Publizieren befassen. Dabei bin ich doch tief drinnen so’ne voll analoge Buchhändlerin und werde das auch irgendwie nicht los. Vielleicht entdecke ich gerade deswegen immer wieder Vorträge, die ich total spannend finde, wenn viele andere sagen „Been there, done that“. Jedenfalls: Dieses Jahr hat mich besonders der Vortrag von Ivan Herman vom W3C (und IDPF) beeindruckt. Und diesmal bin ich mir sehr sicher, dass ich nicht die Einzige war, die das spannend und relevant fand.

Thema von IvaNs Vortrag war The Convergence of EPUB and The Web. Ich würde das total vereinfacht als „Books in Browsers“ titulieren, aber das ist wahrscheinlich etwas zu kurz gefasst.

Continue reading “The Convergence of EPUB and the Web: Vortrag Buchtage Berlin 2015”

The Convergence of EPUB and the Web: Vortrag Buchtage Berlin 2015

Software-News: Lese-/Beleg-/Rezensionsexemplare schnell aus Neuerscheinungen auswählen

Software NewsDas Marketing-Modul “Lese-/Beleg-/Rezensionsexemplare” ist ein komfortables Tool, um verschiedenste Zielgruppen, von Autoren über den Buchhandel, Journalisten, Multiplikatoren bis hin zum Leser mit Inhalten unterschiedlichster Art zu beschicken. Dabei ist einer der häufigsten Fälle der Vorab-Versand von eBooks. Nicht nur können diese mit einer Sperrfrist (für Rezensenten) automatisiert versehen werden, nun ist es auch möglich, mit wenigen Klicks gezielt Titel auszuwählen, die noch erscheinen werden.

Einstellung des VÖ-Termins (frei wählbar):
lese1

Per Klick Titel aus/abwählen – und der Versand kann beginnen:
lese2

Software-News: Lese-/Beleg-/Rezensionsexemplare schnell aus Neuerscheinungen auswählen

Software-News: In-Book-Marketing überarbeitet und erweitert

Software NewsDie Funktionalität des In-book-Marketings (der komfortablen Platzierung von Eigenanzeigen in eigenen eBooks) wurde grundlegend überarbeitet. Die wichtigsten Neuerungen sind die Möglichkeit zur Einbindung von Werbeanzeigen in Form von Grafiken und die Möglichkeit Empfehlungslisten für spezielle Shops zu erstellen.

Beim Anlegen eines neuen Filters werden zunächst die Basisangaben für den Filter eingetragen (Titel, Beschreibung, etc.). An dieser Stelle kann nun auch eine Einschränkung  auf  bestimmte Shops erfolgen.
inbook1

 

 

 

 

 

Im zweiten Schritt wird, wie bisher auch, ausgewählt für welche Titel der Filter gelten soll. Im dritten Schritt wird zunächst ausgewählt, was eingebunden werden soll.
inbook2
Hier gibt es drei Optionen:
a) Dynamische Buchempfehlungen
Das bisherige Vorgehen.
b) Direkte Buchempfehlungen
Hier können Sie dezidierte Titel (etwa die aktuelle Schwerpunkttitelnovität) auswählen, die empfohlen werden sollen.
c) Mediendatei
Hier wählen Sie entweder eine bereits hochgeladene Datei aus, oder Sie können eine neue Datei hochladen. Zur Zeit können Grafiken vom Typ jpg, gif oder png eingebunden werden. Hier ist vorgesehen, das Tool in einer späteren Version zu erweitern, so dass auch Videos oder epub-Dateien eingebunden werden können.
Beim Hochladen wird überprüft, ob bereits eine Datei mit dem entsprechenden Dateinamen existiert. Ist dies der Fall, bricht der Upload ab. Eine Medien-Verwaltung der bereits hochgeladenen Dateien folgt in einer späteren Version.
inbook3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben den oben ausgeführten Funktionserweiterungen wurde auch die Detailansicht für einzelne Titel im Bereich In-book-Marketing überarbeitet. Hier sehen Sie auf einen Blick, welche Filter für den ausgewählten Titel zutreffen. Weiter unten finden sich drei Spalten mit weiteren Informationen. Die erste Spalte zeigt, welche Titel und Mediendateien bei einer Auslieferung eingebunden würden. Bitte beachten Sie, dass die Liste bei der Verwendung dynamischer Filter variieren kann, z.B. wenn die Sortierung per Zufall erfolgt. Die mittlere Spalte zeigt an, welche Titel und Medien bei der letzten Auslieferung tatsächlich eingebunden wurden. Die dritte Spalte informiert darüber, in welchen anderen Titeln der vorliegende Titel beworben wurde.

Software-News: In-Book-Marketing überarbeitet und erweitert