Digitales Buchgeschäft in Zahlen 2015 – Die Infografik

(Die Auflösungen der Länderrätsel finden Sie am Ende des Beitrags)

Wie viele eBooks wurden 2015 ausgeliefert? Was bringen E-Bundles? In welchem Format liest Ihre digitale Zielgruppe am liebsten? Wie entwickelte sich die Umsatz-Verteilung der Shop-Anbieter? Wie viele Leser werden durch In-Book-Marketing erreicht? Welcher Verkaufs-Monat war besonders stark? Und was kaufen eigentlich Leser Ihrer Leseproben sonst noch so? Finden Sie es heraus (das und vieles mehr):

Wie bereits im letzten Jahr haben wir auch aktuell wieder unser letztes Geschäftsjahr etwas genauer angesehen und Informatives, Überraschendes und Kurioses zum Vorschein gebracht. Über 12 Mio. eBooks haben wir im vergangenen Jahr ausgeliefert (umgerechnet über 6 Milliarden Print-Seiten) und den Verlagen mit In-Book-Marketing und unserem meine.readbox-Leseexemplaremodul über 600.000 Euro Herstellungs- und Logistikkosten gespart. Und hätten Sie gedacht, dass Nutzer, die Ihre Leseproben herunterladen am Ende Motorradstiefel kaufen?

Mit Klick auf den Ausschnitt unten (oder direkt hier: https://infogr.am/readbox_in_zahlen_2015) geht’s zur kompletten Infografik. Die zugehörige Presseinformation finden Sie hier.

 

Auflösung der Länderrätsel:

Länderkennzeichen – 
CD – Canada
BB – Barbados
MP – Marianien
MZ – Mazedonien
FJ – Fidschi Inseln
IR – Irland
SN – Senegal
VG – Britische Jungfern Inseln
PG – Papua Neuguinea

Währungen – 
COP – Kolumbianischer Pesos (Kolumbien)
ILS – Neuer Schekel (Israel, Westjordanland, Gazastreifen)
PLN – Zloty (Polen)
HKD – Hongkong Dollar (Hongkong) und Indische Rupie (Indien)
TWD – Taiwan Dollar (Taiwan)
ZAR – Rand (Südafrika)
RON – Rumänischer Leu (Rumänien)
NOK – Norwegische Krone (Norwegen)

Digitales Buchgeschäft in Zahlen 2015 – Die Infografik

In eigener Sache: readbox-Verlage mit stärkstem Wachstum im eBook-Markt

Am vergangenen Mittwoch berichtete der Buchreport unter dem Titel „Digitaler Dissenz“ über die aktuelle „Logistikumfrage“ des Ausschusses für den Zwischenbuchhandel und eine Pressemitteilung, in der der Digitalauslieferer Bookwire eigene Zahlen zur Umsatz-und Absatzentwicklung präsentiert. Beiden Quellen ist zu entnehmen, dass der eBook-Markt deutlich stärker gewachsen ist (und weiter wächst) als die regelmäßige Leserbefragung des Börsenvereins und der GfK vermuten lässt. Eine gute Gelegenheit, die Entwicklung von Absatz, Umsatz und Vergütung der durch uns in der eBook-Auslieferung betreuten Verlage einmal näher unter die Lupe zu nehmen.

Samsung Techonomic Index 2015
Klick für eine Vollbildansicht (Quelle: Samsung)

Kurzer Querverweis am Rande: Vor ein paar Tagen hat Samsung die Ergebnisse der neuen Auflage ihrer Konsumentenstudie „Techonomic Index“ veröffentlicht. Zum zweiten Mal wurden 18.000 Menschen in 18 europäischen Ländern zur Ausstattung und Nutzung elektronischer Geräte befragt. Abgesehen davon, dass Deutschland in allen Kategorien schlechter abschneidet als der europäische Durchschnitt – und den interessanten Nutzungsdaten von TV, Video-on-Demand, Tablet, Smartphone & Co., stolpert man in einer Infografik, die der offiziellen Pressemitteilung von Samsung beigefügt ist, auch über das Thema eBook: Laut Samsung sind die Ausgaben im Jahresvergleich in Europa um 12% gestiegen – auch diese Zahl liegt höher als die vom Börsenverein für Deutschland kolportierte (7,6% im Jahresvergleich 2014 vs. 2013).

Wir haben nun unsere eigenen Leistungsdaten des Geschäftsbereichs „Digitale Auslieferung“ aufbereitet und den in der vergangenen Woche veröffentlichten Daten gegenübergestellt. Das Ergebnis: readbox konnte für seine Verlage in den Vergleichszeiträumen (FY2014 und Q1/2015) die stärksten Absatz- und Umsatzzuwächse verzeichnen.

So konnten die durch readbox betreuten Verlage in 2014 (gegenüber 2013) ein Umsatzwachstum von +45,9% erzielen. Und auch im ersten Quartal 2015 konnte der Absatz signifikant gesteigert werden: Gegenüber den ersten drei Monaten 2014 setzten die readbox-Verlage +46,2% Einheiten ab.

Besonders bemerkenswert: Trotz der Änderung der Mehrwertsteuerregelung beim eBook-Verkauf auf das Bestimmungslandprinzip (bei Verkäufen von eBooks z.B. über Amazon an einen in Deutschland wohnhaften Käufer werden seit Januar 19% statt bisher 3% Mehwertsteuer fällig – entsprechend geringer fällt die Vergütung für den Verlag aus) konnte readbox für die betreuten Verlage die ausgezahlte Vergütung um +29,7% ggü. Vorjahreszeitraum steigern!

Die Ergebnisse im Überblick und Vergleich zu anderen veröffentlichten Zahlen:

*Quelle: Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Logistikumfrage 2015 (Ausschuss für den Zwischenbuchhandel)

Weitere Zahlen, Daten und interessante Fakten über unser Geschäftsjahr 2014 finden sich im readbox-Jahresrückblick.

In eigener Sache: readbox-Verlage mit stärkstem Wachstum im eBook-Markt

Neues Feature: „Shop Check Reloaded“

Shop Check ReloadedNachdem sich die letzten beiden Blogeinträge um ein weniger schönes Thema drehten (Nichterreichbarkeit per Mail wg. Serverproblemen), ist es mal wieder Zeit für etwas richtig Gutes und Neues:

Wir entwickeln das readbox-Kundencenter und die eBook-Verlagssoftware „meine.readbox.net“ ja nicht in „Release“-Zyklen, sondern bauen sehr agil, effizient und schnell in 4-Wochen-Rhythmen neue Funktionen und Produkte, die allen Verlagen, für die wir digitale Produkte ausliefern dürfen und allen Nutzern unserer Softwaremodule automatisch zur Verfügung stehen. So wird die Software – auch durch das Kundenfeedback – immer besser und unsere Kunden kommen jederzeit in den Genuss, die jeweils beste verfügbare Version zu nutzen.

Vor Kurzem haben wir eine Funktion erweitert, die seit langem zu den hilfreichsten und am meisten genutzten zählt: Den Shop-Check!

Weiterhin setzen wir ihn in der Auslieferung ein, um frühzeitig festzustellen, ob die Verfügbarkeit in allen (wichtigen) Shops nach der Auslieferung auch gegeben ist. Auch weiterhin können unsere Verlage diese Überprüfung auf Titelebene selber durchführen. Neu ist allerdings, dass neben der Verfügbarkeit jetzt auch überprüft wird, ob der Preis in den Shops auch der richtige ist. Besonders nach Preisaktionen oder -änderungen geben wir unseren Kunden mit dem Shop-Check nun also ein mächtiges Tool an die Hand, mit dem der Status der Titel in den Shops sichergestellt und u.a. auch die Einhaltung der Regeln der Buchpreisbindung überprüft werden können.

Die Preissuche ist ab sofort im Shop-Check (Titelbestand / Titeldetails / Reiter „Shop Check“) verfügbar.

Neues Feature: „Shop Check Reloaded“