Software-News: Meta-Daten-Prüfung im eBook und Leseproben-Länge exakt bestimmen

Software News Vieles Neu macht auch der Mai: Das neueste Update bringt mehr Sicherheit in Form einer Meta-Datenprüfung innerhalb der eBook-Dateien und eine neue Funktion für Verlage, die ihre Leseproben gerne absatzgenau festlegen wollen.

Meist werden Meta-Daten (etwa in Form einer Onix-Meldung) und eBook-Daten wie epubs angliefert, die Verbindung stellt dabei beispielweise die ISBN der eBook-Datei dar. Simples System, aber wo es menschelt, können eben auch Fehler passieren, zB wenn bei der Erstellung des ePubs ein Fehler bei der Eingabe des Dateinamens passiert. Für solche Fälle gibt es jetzt ein einfaches Sicherungssystem: in ePubs können Meta-Daten zum jeweiligen Titel abgelegt werden. Beim Import werden diese Daten mit den zusätzlich angelieferten Onix-Daten abgeglichen – und bei Nicht-Übereinstimmung bekommt der Nutzer jetzt eine Fehlermeldung. Mehr Sicherheit geht (fast) nicht.

Leseproben-Längen werden meist dadurch festgelegt, dass zB ein Hersteller innerhalb eines Verlags eine Angabe bekommt, bis zu welcher Seite und welchem Absatz diese gehen soll. Der Aufwand ist groß, aber die Gewährleistung eines gewissen Spannungsbogens auch innerhalb der Leseprobe gewährleistet. Technische Systeme, die Leseproben aus einem Inhalte-Pool erzeugen, haben den Vorteil der Automatisierung, der wiederum darauf beruht, dass zentral (bei readbox natürlich auch individuell) ein Prozentsatz hinterlegt wird.

Im Sinne von „best of both worlds“ ist es jetzt auch möglich, die Textlänge auf Absatzebene durch Vertrieb oder Marketing bequem festzulegen – ohne die Hersteller-Kollegen in Anspruch nehmen zu müssen.

Leseprobe erstellen

 

 

Leseprobe auf Absatzebene festlegen

Software-News: Meta-Daten-Prüfung im eBook und Leseproben-Länge exakt bestimmen

Neues Feature: „Shop Check Reloaded“

Shop Check ReloadedNachdem sich die letzten beiden Blogeinträge um ein weniger schönes Thema drehten (Nichterreichbarkeit per Mail wg. Serverproblemen), ist es mal wieder Zeit für etwas richtig Gutes und Neues:

Wir entwickeln das readbox-Kundencenter und die eBook-Verlagssoftware „meine.readbox.net“ ja nicht in „Release“-Zyklen, sondern bauen sehr agil, effizient und schnell in 4-Wochen-Rhythmen neue Funktionen und Produkte, die allen Verlagen, für die wir digitale Produkte ausliefern dürfen und allen Nutzern unserer Softwaremodule automatisch zur Verfügung stehen. So wird die Software – auch durch das Kundenfeedback – immer besser und unsere Kunden kommen jederzeit in den Genuss, die jeweils beste verfügbare Version zu nutzen.

Vor Kurzem haben wir eine Funktion erweitert, die seit langem zu den hilfreichsten und am meisten genutzten zählt: Den Shop-Check!

Weiterhin setzen wir ihn in der Auslieferung ein, um frühzeitig festzustellen, ob die Verfügbarkeit in allen (wichtigen) Shops nach der Auslieferung auch gegeben ist. Auch weiterhin können unsere Verlage diese Überprüfung auf Titelebene selber durchführen. Neu ist allerdings, dass neben der Verfügbarkeit jetzt auch überprüft wird, ob der Preis in den Shops auch der richtige ist. Besonders nach Preisaktionen oder -änderungen geben wir unseren Kunden mit dem Shop-Check nun also ein mächtiges Tool an die Hand, mit dem der Status der Titel in den Shops sichergestellt und u.a. auch die Einhaltung der Regeln der Buchpreisbindung überprüft werden können.

Die Preissuche ist ab sofort im Shop-Check (Titelbestand / Titeldetails / Reiter „Shop Check“) verfügbar.

Neues Feature: „Shop Check Reloaded“