Software-News: Belegexemplare, Notizen und Suchkriterien

Software NewsAnalog zu der neuen, übersichtlichen Darstellung der Leseproben sind nun auch die Rezensions- und Belegexemplare im Modul „Lese-, Rezensions- und Belegexemplareversand“ auf einen Blick überprüfbar. Alle relevanten Daten wie Titeldaten, Anzahl der Downloads, Zeitpunkt der Downloads, Empfänger und „Nicht-Abholer“ werden hier kumuliert. Gleichzeitig lassen sich hier auch direkt Nachfassaktionen starten, um Nicht-Abholern effizient eine Benachrichtigung zukommen zu lassen.

Im Arbeitsalltag passiert es einem immer wieder, dass man bestimmte Details zu einer Tätigkeit oder Aktion kurz notieren möchte, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Im Büro sind dies die berühmt-berüchtigten Post-Its, in meine.readbox.net sind dies natürlich schnell eingepflegte digitale Notizen. Ein kleines Feature mit großer Wirkung.

Ein neues Feature für die Daten-Analysten unter den Nutzern: Das meine.readbox Modul „Statistik-Center plus“ wurde nun um individuelle Zeiträume erweitert, das heißt, der Nutzer kann nun völlig frei definierte Zeiträume miteinander vergleichen.

Individuelle Zeiträume im Statistik Center Plus

Individuelle Zeiträume im Modul Statistik Center Plus

Software-News: Belegexemplare, Notizen und Suchkriterien

Software-News: Digitaler Beleg-, Lese-, Rezensionsexemplar-Versand

Shakespeare_and_Company_bookshopDer Einsatz von eBooks als Belegexemplare etwa für Autoren, Rezensionsexemplaren für Presse und Blogger, aber auch Lese-Exemplare für ausgesuchte Endkunden, vor allem aber für den Buchhandel, etabliert sich mehr und mehr in der Verlags-Branche. Die vielen Vorteile liegen auf der Hand, vor allem für Verlage: das Einsparen von Druck- und Versandkosten, losgelöst davon aber auch eine betriebswirtschaftlich günstige Vergrößerung des Verteilers. Die Frage, ob 100 oder 1000 Lese-Exemplare gedruckt werden sollen spielt bei einem theoretisch unendlich vervielfältigbaren Produkt wie dem eBook keine Rolle mehr.

10957520_10205958850428582_1645065137_n

Schon sehr früh hat readbox deswegen gerade die Softwaremodule rund um digitalen Beleg-, Lese- und Rezensionsexemplarversand priorisiert und entwickelt diesen Bereich auch permanent weiter. Neben der reinen, auf Wunsch auch DRM-geschützten Bereitstellung eines eBooks und einer komfortablen Versandautomatik bis hin zur Nachverfolgung, ob ein eBook auch heruntergeladen wurde (mit der Möglichkeit, hier per E-Mail nachzufassen im Sinne eines Mail-Lifecycle-Systems) gab es immer wieder Verfeinerungen, die zusammen mit den Partner-Verlagen entwickelt wurden.

sperrfrist

Etwa die Möglichkeit, automatisiert in Rezensionsexemplare eine Sperrfrist „einzudrucken“ – für die Pressearbeit ein wichtiger Faktor, der bisher immer manuelle Nacharbeiten seitens der Verlage erforderte.

mail_einschränkung

Ein weiterer wichtiger Punkt für Verlage und aktuell realisiert: Sie können nun festlegen für wieviele Downloads ihr Link gültig sein soll bzw. können eine zeitliche Gültigkeit des Downloadlinks festlegen. Dies gibt Verlagen die „Hoheit“ über ein herausgegebenes eBook zurück.

Piper Leseexemplare

All diese Vorgänge können komfortabel über das readbox Kundencenter abgebildet werden. Wie aber kann der Transfer von Interessenten-Wünschen und Adressen vom Nutzer zum Verlag und dann möglichst automatisiert in das Kundencenter vor sich gehen? Hier hat readbox zusammen mit dem Piper Verlag eine Lösung gefunden, die sich unter http://www.piper.de/lesexemplare befindet.Unter der Piper-Domain und im Piper-Design wurde sozusagen eine Landeseite eingebunden, die den digitalen Lese-Exemplar-Service des Verlages abbildet. Journalisten und Buchhändler können sich hier die gewünschten eBooks auswählen und diese bequem (mit Abfrage von für den Verlag relevanten Adressdaten, dem Namen der Buchhandlung, der Verkehrsnummer etc.) bestellen. Die notwendigen Daten fließen in das Kundencenter und der Verlag kann diese dann schnell, bequem und kosteneffizient versenden. Gerade die Integration in Webseiten der Verlage spielt einerseits die Stärken softwaregesteuerter Prozesse aus und ist gleichzeitig ein echter Service-Mehrwert für die Zielgruppen der Verlage.

Software-News: Digitaler Beleg-, Lese-, Rezensionsexemplar-Versand

Ab Donnerstag, 15.8.: Dateitransfer nur noch über Kundencenter (oder FTP)

Bild von valentin.d via Flickr

Wenn Sie sich als readbox-Verlagskunde in den letzten Wochen im Kundencenter eingeloggt haben, haben Sie schon eine entsprechende Nachricht erhalten. Zur Sicherheit auch hier noch einmal der Hinweis:

Am Donnerstag, 15.8.2013 (im Laufe des Tages) werden wir die Synchronisation der bestehenden Verlagsverzeichnisse unter read.box.com mit unserem Kundenserver kappen. Damit sind ab diesem Zeitpunkt Dateiuploads für die Produktion und/oder Auslieferung von eBooks an uns nur noch direkt im Workflow-Modul des Kundencenters möglich. Alternativ richten wir gerne einen FTP-Server für Sie ein, sollten Sie das Senden der Dateien aus ihren Systemen heraus automatisieren wollen.

Diese Maßnahme dient einer noch höheren Datensicherheit und Systemstabilität und wird somit dafür sorgen, dass wir Ihnen die gewohnte Servicequalität auch zukünftig, bei einem nach wie vor stark wachsenden Titelbestand und Transaktionsvolumen, garantieren können.

Sollten Sie bisher noch den Upload über die Kundenverzeichnisse bei read.box.com genutzt haben und in den Tagen nach der Umstellung Probleme mit der Nutzung der Dateiübertragung über das Kundencenter haben, wenden Sie sich gerne an Ihren Kundenbetreuer oder direkt per Mail an kundenservice [at] readbox [punkt] net.

 

Ab Donnerstag, 15.8.: Dateitransfer nur noch über Kundencenter (oder FTP)

Neues Feature: „Shop Check Reloaded“

Shop Check ReloadedNachdem sich die letzten beiden Blogeinträge um ein weniger schönes Thema drehten (Nichterreichbarkeit per Mail wg. Serverproblemen), ist es mal wieder Zeit für etwas richtig Gutes und Neues:

Wir entwickeln das readbox-Kundencenter und die eBook-Verlagssoftware „meine.readbox.net“ ja nicht in „Release“-Zyklen, sondern bauen sehr agil, effizient und schnell in 4-Wochen-Rhythmen neue Funktionen und Produkte, die allen Verlagen, für die wir digitale Produkte ausliefern dürfen und allen Nutzern unserer Softwaremodule automatisch zur Verfügung stehen. So wird die Software – auch durch das Kundenfeedback – immer besser und unsere Kunden kommen jederzeit in den Genuss, die jeweils beste verfügbare Version zu nutzen.

Vor Kurzem haben wir eine Funktion erweitert, die seit langem zu den hilfreichsten und am meisten genutzten zählt: Den Shop-Check!

Weiterhin setzen wir ihn in der Auslieferung ein, um frühzeitig festzustellen, ob die Verfügbarkeit in allen (wichtigen) Shops nach der Auslieferung auch gegeben ist. Auch weiterhin können unsere Verlage diese Überprüfung auf Titelebene selber durchführen. Neu ist allerdings, dass neben der Verfügbarkeit jetzt auch überprüft wird, ob der Preis in den Shops auch der richtige ist. Besonders nach Preisaktionen oder -änderungen geben wir unseren Kunden mit dem Shop-Check nun also ein mächtiges Tool an die Hand, mit dem der Status der Titel in den Shops sichergestellt und u.a. auch die Einhaltung der Regeln der Buchpreisbindung überprüft werden können.

Die Preissuche ist ab sofort im Shop-Check (Titelbestand / Titeldetails / Reiter „Shop Check“) verfügbar.

Neues Feature: „Shop Check Reloaded“