eBookCamp Hamburg: Bastei Entertainment schenkt Teilnehmern eBooks

Am 7. November fand zum 5. Mal das eBookCamp Hamburg statt. In den neuen Räumlichkeiten des betahauses wurde fleißig diskutiert, vorgetragen und voneinander gelernt.

Auch readbox war als Sponsor und in Person von Steffen Meier als Vortragender dabei. Für uns war es ein sehr interessanter und bereichender Tag – und es war uns eine Freude, dass Organisations-Team zu unterstützen, die sich wie jedes Jahr sehr viel Mühe gegeben haben und einen tollen Tag für alle Teilnehmer auf die Beine gestellt haben.

Bastei Entertainment war ebenso als Sponsor in Hamburg vor Ort. Und zwar inklusive einer gehörigen Überraschung für alle Teilnehmer! An verschiedenen Stellen der Location des eBookCamps wurden Plakate aufgehängt – die Teilnehmer konnten so Gratis-eBooks via QR-Code auf ihre Geräte herunterladen.

Hinter dieser Umsetzung liegt das meine.readbox Software-Modul für „Leseexemplar-Codes“, das sowohl QR-Codes wie auch Links liefert, hinter denen eine Landingpage zum Abruf des Titels liegen kann.

Landigpage Code eingeben

Ein Paradebeispiel von Bastei Entertainment:

cherringham-a4

Über das meine.readbox Modul wurden im Vorfeld eine gewünschte Anzahl an Codes generiert, bei denen der Verlag auch den Schutz wählen kann, und wie häufig der Code nutzbar ist.

HTML in Epub Konvertieren

Zum Herunterladen des Titels wird der Nutzer auf eine Titel-Landingpage geleitet. Hier steht eine Auswahl bereit, in welchem Format der Titel geladen werden kann. Leser aller Geräte sind so in der Lage, dass eBook in dem gewünschten Format zu lesen (zum Beispiel über Kindle oder iPad).

Cherringham

Bei einer Gratis-Aktion wie in diesem Fall, kann der Verlag einen Code anlegen, der eine hohe Nutzungs-Anzahl erlaubt. Der Verlag behält dadurch die Übersicht, wie viele Titel verschenkt werden.

Codes erstellenWünscht der Verlag eine personengenaue Verteilung, kann er auch eine größere Anzahl von einzelnen Codes erstellen, die dann jeweils z.B. nur ein oder zweimal nutzbar sind und an eine Einzelperson ausgegeben werden können, zum Beispiel an den Gewinner eines Gewinnspiels.

Auch die Kollegen von Bastei Entertainment sind begeisterte Nutzer des meine.readbox Modul:

„Dank der Software unseres Partners readbox war es uns im Handumdrehen möglich, den Kollegen beim eBook-Camp kostenlose Downloads für zwei unserer eBooks zu schenken.

Großartig finden wir den schnellen und einfachen Ablauf: das Generieren der Codes und der Landing Page ist in Sekunden erledigt –  das macht es uns leicht, solche Aktionen spontan und flexibel durchzuführen.

Und wenn sich der eine oder andere Kollege über unser kleines Mitbringsel gefreut hat, freuen wir uns natürlich auch 🙂 „

Auch wir freuen uns über dieses Beispiel einer gelungenen Kampagne genauso wie auf das nächste eBookCamp in Hamburg.

eBookCamp Hamburg: Bastei Entertainment schenkt Teilnehmern eBooks

meine.readbox.net: Jetzt noch bessere Leseproben erstellen

Screenshot Leseproben-Webansicht
Leser können readbox-Leseproben jetzt direkt aus der Landing Page online anzeigen und den Titel sofort beim Händler der Wahl kaufen. (Screenshot: HTC One / Android, Klick für größere Ansicht)

Wir arbeiten ja ständig an neuen Produkten und Funktionen. So ganz nebenbei haben wir gerade nochmal unser Leseprobentool (erhältlich als Bestandteil des Marketingmoduls unserer E-Book-Verlagssoftware meine.readbox.net) überarbeitet und verbessert. Die wichtigsten neuen Features:

  • Neben den üblichen E-Book-Formaten epub, mobi/KF8 und pdf (falls und wo im Titelbestand verfügbar) wird jetzt automatisch jede Leseprobe auch als Web-Ansicht (direkt im Browser zu öffnen) angeboten.
  • Die vom Verlag im meine.readbox.net-Marketingmodul festgelegten In-Book-Marketing-Filter (also die Auswahl der dynamischen Titelempfehlungen in den ausgelieferten E-Books) werden jetzt auch für die Landing Page der Leseproben berücksichtigt und dem Leser als weitere Leseproben angeboten.

Der Prozess der Erstellung der Leseprobe bleibt dabei gleich: Im Frontend des Marketingmoduls wählt der Benutzer einfach und schnell den gewünschten Titel und den Umfang der Leseprobe aus. Alles weitere passiert automatisch:

  • Die Erstellung und/oder Bereitstellung der verschiedenen Formate,
  • die Erstellung der Landing Page, über die der Leser die Leseproben herunterladen bzw. lesen kann,
  • das Hosting der Landing Page und die Auslieferung der Leseproben-Downloads,
  • die Bereitstellung der Links zum Kauf der Vollversionen in den entsprechenden Shops,
  • die Erstellung und Bereitstellung der Leseproben und Landing Pages für die dynamischen Titelempfehlungen („das könnte Sie auch interessieren“)

Dem Verlag wird nach Auswahl des Titels und Festlegen des Umfangs der Leseprobe lediglich eine URL und ein QR-Code zur Verfügung gestellt, die online oder gedruckt in allen Online- und Printkampagnen genutzt werden können (Facebook, Blogs, im eigenen Shop/der eigenen Website, in der Verlagsvorschau, Anzeigen etc.).

Die neuen Features im Detail:

„meine.readbox.net: Jetzt noch bessere Leseproben erstellen“ weiterlesen

meine.readbox.net: Jetzt noch bessere Leseproben erstellen

„Das nächste Spiel ist immer das nächste“ … oder: Chancen und Technologien für eine größere Unabhängigkeit vom Handel

Bild von Czarina Allegre via Flickr

Seit Monaten sammele ich Themen (und von denen gibt’s nicht zu wenige), bei denen ich denke: „Das musst Du verbloggen“ – und dann klingelt das Telefon, kommt eine Mail, eine IM, der Flieger geht, der nächste Termin steht an … Aber irgendwas ist ja immer und deshalb – tadaaa – fangen wir jetzt einfach wieder an, ohne große Worte, einfach so. Demnächst wird sich dann auch der/die ein oder andere Kollege/Kollegin hier zu Wort melden, denn auch die machen sich so ihre Gedanken, wo das mit der Digitalisierung noch so hinführen wird.

Da es gerade noch so schön passt, poste ich während der WM eine kleine Fussballweisheitensammlung – natürlich mit einem tieferen Sinn, denn zur letzten AKEP-Jahrestagung im Vorfeld der Buchtage im Juni in Berlin war ich eingeladen, einen Beitrag zum Thema Technologie und Handelsmarketing zu leisten. Und auch das passt ja gerade in die Zeit, in der die Namen Hachette und Amazon und Bonnier und Amazon und der Börsenverein und Amazon und das Bundeskartellamt und Amazon in den Medien (nicht nur denen der Branche) sehr präsent sind. „„Das nächste Spiel ist immer das nächste“ … oder: Chancen und Technologien für eine größere Unabhängigkeit vom Handel“ weiterlesen

„Das nächste Spiel ist immer das nächste“ … oder: Chancen und Technologien für eine größere Unabhängigkeit vom Handel