Digitales Buchgeschäft in Zahlen 2015 – Die Infografik

(Die Auflösungen der Länderrätsel finden Sie am Ende des Beitrags)

Wie viele eBooks wurden 2015 ausgeliefert? Was bringen E-Bundles? In welchem Format liest Ihre digitale Zielgruppe am liebsten? Wie entwickelte sich die Umsatz-Verteilung der Shop-Anbieter? Wie viele Leser werden durch In-Book-Marketing erreicht? Welcher Verkaufs-Monat war besonders stark? Und was kaufen eigentlich Leser Ihrer Leseproben sonst noch so? Finden Sie es heraus (das und vieles mehr):

Wie bereits im letzten Jahr haben wir auch aktuell wieder unser letztes Geschäftsjahr etwas genauer angesehen und Informatives, Überraschendes und Kurioses zum Vorschein gebracht. Über 12 Mio. eBooks haben wir im vergangenen Jahr ausgeliefert (umgerechnet über 6 Milliarden Print-Seiten) und den Verlagen mit In-Book-Marketing und unserem meine.readbox-Leseexemplaremodul über 600.000 Euro Herstellungs- und Logistikkosten gespart. Und hätten Sie gedacht, dass Nutzer, die Ihre Leseproben herunterladen am Ende Motorradstiefel kaufen?

Mit Klick auf den Ausschnitt unten (oder direkt hier: https://infogr.am/readbox_in_zahlen_2015) geht’s zur kompletten Infografik. Die zugehörige Presseinformation finden Sie hier.

 

Auflösung der Länderrätsel:

Länderkennzeichen – 
CD – Canada
BB – Barbados
MP – Marianien
MZ – Mazedonien
FJ – Fidschi Inseln
IR – Irland
SN – Senegal
VG – Britische Jungfern Inseln
PG – Papua Neuguinea

Währungen – 
COP – Kolumbianischer Pesos (Kolumbien)
ILS – Neuer Schekel (Israel, Westjordanland, Gazastreifen)
PLN – Zloty (Polen)
HKD – Hongkong Dollar (Hongkong) und Indische Rupie (Indien)
TWD – Taiwan Dollar (Taiwan)
ZAR – Rand (Südafrika)
RON – Rumänischer Leu (Rumänien)
NOK – Norwegische Krone (Norwegen)

Digitales Buchgeschäft in Zahlen 2015 – Die Infografik

UPDATE: meine.readbox-Relaunch (neue Nutzeroberfläche/GUI)

Alles neu…macht der Februar 2016!

Wir haben in den letzten zwei Jahren unsere Software massiv ausgebaut, vor allem den Bereich Marketing- und Analyse-Tools. Der Jahreswechsel ist für uns nun der richtige Zeitpunkt, die Arbeiten an einem völlig neuen User-Interface abzuschließen: Bereits im Januar geht es in eine geschlossene Beta-Phase und ab Februar steht unsere Software allen unseren Kunden komplett runderneuert zur Verfügung.

Dabei standen für uns der schnelle und intuitive Zugriff auf Funktionalitäten im Mittelpunkt, das Erfassen relevanter (Markt)Zahlen auf einen Blick, aber auch flüssiges Arbeiten unabhängig von Endgeräten – sei es Smartphone, Tablet oder Desktop. Insbesondere wird die Nutzeroberfläche noch klarer und strukturierter sein, um die Arbeitsabläufe und Prozesse in den Verlagen möglichst eindeutig und selbsterklärend abzubilden. Die Arbeit mit den Softwaremodulen von readbox wird so noch effizienter und einfacher.

Um Ihnen einen ersten Eindruck zu vermitteln finden Sie hier einige Screenshots. Ab Januar werden wir allen meine.readbox-Nutzern den Umstieg auf das neue Look & Feel mit Video-Tutorials und Schulungen erleichtern. Zu Beginn des neuen Jahres werden wir dann entsprechende Termine ankündigen.

 

UPDATE: meine.readbox-Relaunch (neue Nutzeroberfläche/GUI)

eBookCamp Hamburg: Bastei Entertainment schenkt Teilnehmern eBooks

Am 7. November fand zum 5. Mal das eBookCamp Hamburg statt. In den neuen Räumlichkeiten des betahauses wurde fleißig diskutiert, vorgetragen und voneinander gelernt.

Auch readbox war als Sponsor und in Person von Steffen Meier als Vortragender dabei. Für uns war es ein sehr interessanter und bereichender Tag – und es war uns eine Freude, dass Organisations-Team zu unterstützen, die sich wie jedes Jahr sehr viel Mühe gegeben haben und einen tollen Tag für alle Teilnehmer auf die Beine gestellt haben.

Bastei Entertainment war ebenso als Sponsor in Hamburg vor Ort. Und zwar inklusive einer gehörigen Überraschung für alle Teilnehmer! An verschiedenen Stellen der Location des eBookCamps wurden Plakate aufgehängt – die Teilnehmer konnten so Gratis-eBooks via QR-Code auf ihre Geräte herunterladen.

Hinter dieser Umsetzung liegt das meine.readbox Software-Modul für „Leseexemplar-Codes“, das sowohl QR-Codes wie auch Links liefert, hinter denen eine Landingpage zum Abruf des Titels liegen kann.

Landigpage Code eingeben

Ein Paradebeispiel von Bastei Entertainment:

cherringham-a4

Über das meine.readbox Modul wurden im Vorfeld eine gewünschte Anzahl an Codes generiert, bei denen der Verlag auch den Schutz wählen kann, und wie häufig der Code nutzbar ist.

HTML in Epub Konvertieren

Zum Herunterladen des Titels wird der Nutzer auf eine Titel-Landingpage geleitet. Hier steht eine Auswahl bereit, in welchem Format der Titel geladen werden kann. Leser aller Geräte sind so in der Lage, dass eBook in dem gewünschten Format zu lesen (zum Beispiel über Kindle oder iPad).

Cherringham

Bei einer Gratis-Aktion wie in diesem Fall, kann der Verlag einen Code anlegen, der eine hohe Nutzungs-Anzahl erlaubt. Der Verlag behält dadurch die Übersicht, wie viele Titel verschenkt werden.

Codes erstellenWünscht der Verlag eine personengenaue Verteilung, kann er auch eine größere Anzahl von einzelnen Codes erstellen, die dann jeweils z.B. nur ein oder zweimal nutzbar sind und an eine Einzelperson ausgegeben werden können, zum Beispiel an den Gewinner eines Gewinnspiels.

Auch die Kollegen von Bastei Entertainment sind begeisterte Nutzer des meine.readbox Modul:

„Dank der Software unseres Partners readbox war es uns im Handumdrehen möglich, den Kollegen beim eBook-Camp kostenlose Downloads für zwei unserer eBooks zu schenken.

Großartig finden wir den schnellen und einfachen Ablauf: das Generieren der Codes und der Landing Page ist in Sekunden erledigt –  das macht es uns leicht, solche Aktionen spontan und flexibel durchzuführen.

Und wenn sich der eine oder andere Kollege über unser kleines Mitbringsel gefreut hat, freuen wir uns natürlich auch 🙂 „

Auch wir freuen uns über dieses Beispiel einer gelungenen Kampagne genauso wie auf das nächste eBookCamp in Hamburg.

eBookCamp Hamburg: Bastei Entertainment schenkt Teilnehmern eBooks

readbox rettet 16.358 Bäume! Facts (und ein bißchen Fun) in unserer Jahresrückblick-Infografik

Wollen Sie wissen, wie erfolgreich eBook-Bundles sein können? Den längsten von uns ausgelieferten Buchtitel? Die Tops und Flops der meistbenutzten Wörter in den von uns ausgelieferten eBooks? Dass Gott auf Platz 30, der Teufel aber auf Platz 1872 liegt? Welcher Kopierschutz am häufigsten benutzt wurde? Wie die Verteilung der Shop-Plattformen oder der Durchschnittspreis aller verkauften eBooks aussieht? Dann werfen Sie einen Blick auf unseren grafischen Jahresrückblick 2014!

readbox_in_zahlen

readbox rettet 16.358 Bäume! Facts (und ein bißchen Fun) in unserer Jahresrückblick-Infografik

Wie? Alles neu? (Oder: Wo ist der meine.readbox-Log-in?)

Lost
Bild von snappybex via Flickr

Gestern ist unsere neue Website online gegangen. Abgesehen davon, dass sie (natürlich 😉 ) viel schöner ist als die bisherige und auch inhaltlich besser darstellt, wer wir sind und was wir tun, haben wir heute einige Nachfragen bekommen, wo denn wohl der Link zum meine.readbox-Log-in geblieben ist.

Wir wollen natürlich niemanden im Unklaren lassen. Deshalb vielleicht an dieser Stelle ein paar Hinweise, wie und wo der Log-in erreichbar ist.

Die immer allerbeste Lösung ist die direkte URL: Einfach meine.readbox.net in die Favoriten legen, einloggen und loslegen. Einen einfacheren Weg gibt’s nicht.

Aber auch auf der Website findet sich ein Link zum Log-in Ihrer Verlagssoftware meine.readbox – und zwar an zwei unterschiedlichen Stellen. Zugegeben – so präsent wie bisher konnten wir den Hinweis nicht machen (das Design-Thema, das wir nutzen, lässt uns da nicht komplett alle Freiheiten), aber vielleicht funktioniert’s ja auch so:

Zum Beispiel findet sich ein Link in der Fußzeile der Website. Also ganz nach unten scrollen – dort findet sich dann dies:

meine.readbox-Link im Footer MenuAlternativ gibt es auf jeder Seite (mit Ausnahme der Startseite) eine rechte Seitenleiste mit unterschiedlichen Metainformationen, darunter auch eine Rubrik „Mehr readbox“. Auch hier befindet sich ein Link zum meine.readbox-Log-in:

Link zum meine.readbox-Log-in in der Seitenleiste rechts

Die einzige Möglichkeit, die wir komplett abgeschaltet haben, von der wir aber heute auch noch lernen mussten, dass einige Kunden sie immer noch mutzen (you know who you are 😉 ) ist die URL http://www.readbox.net/customer. Eigentlich war diese URL sowieso nur ein Überbleibsel aus alten Tagen, Wenn also URL, dann die richtige: http://meine.readbox.net.

Viel Spass und Erfolg weiterhin bei der Arbeit mit „Ihrer“ readbox! Und weil das oft viel zu kurz kommt: Danke, dass wir für Sie arbeiten dürfen!

Wie? Alles neu? (Oder: Wo ist der meine.readbox-Log-in?)

Von den Besten lernen (und noch ein neues Feature im Einsatz)

Bild von Timothy Krause (WarmSleepy) via Flickr

Schade, dass ich das „Manager Magazin“ nicht öfter lese, denn gerade erfahre ich auf buchreport.de, dass dort einer unserer Kunden in einer „Best Practice“-Reihe als digitaler Vorreiter vorgestellt wird: Haufe-Lexware nämlich.

Ich halte das für erwähnens- und empfehlenswert, weil ich nach rund einem Jahr der Zusammenarbeit mit Haufe die Entscheidung des Manager Magazins gut nachvollziehen kann. Haufe gehört sicher zu den wenigen Akteuren der deutschen Verlagslandschaft, die verstanden haben, dass sie sich neu erfinden müssen (mussten), um weiterhin bestehen und erfolgreich sein zu können. Letztendlich erfasst die Digitalisierung alle Bereich der Gesellschaft – und nachvollziehbarerweise spüren Fachverlage die Auswirkungen zuerst (wissenmedia/Brockhaus und Data Becker z.B. sind der Entwicklung zum Opfer gefallen). Haufe hat viele richtige Konsequenzen gezogen – auch wenn viele sicher schmerzhaft waren. Aber auch das gehört zu den Dingen, die den Unterschied machen: Den Mut zu haben, richtige Entscheidungen zu treffen und diese auch in die Tat umzusetzen.

Unter anderem hat das dazu geführt, dass Haufe ihre(n) bisherigen Dienstleister für die Herstellung und den Vertrieb der digitalen Verlagsprodukte gewechselt haben und statt auf einen großen Namen aus Gütersloh nun seit ungefähr einem Jahr auf readbox setzen. Damals äußerte sich Jürgen Schreck, Bereichsleiter Haufe-Lexware Services zum Wechsel wie folgt:

readbox hat für unsere eBook-Produktlinie ein Gesamtpaket geschnürt, das 100-prozentig zu unseren Bedürfnissen passt. Überzeugt hat uns dabei vor allem der hohe Standardisierungs- und Automatisierungsansatz der readbox-Lösung, die Flexibilität bei der Umsetzung und die Reichweite beim Vertrieb unserer digitalen Produkte.

Hohe Standardisierung + größtmögliche Flexibilität = Lösungen, die passen

Das ist dann auch eine gute Zusammenfassung unseres Anspruchs: Wir wollen nämlich, dass unsere Produkte und Leistungen Mehrwerte für unsere Kunden generieren, sprich: Prozesse und Abläufe vereinfachen und Kosten senken und/oder Umsätze und Erträge steigern. So einfach es klingt, so kompliziert ist es oftmals. Unsere Aufgabe verstehen wir nicht zuletzt darin, die Komplexität für den Verlag aus dem Geschäft zu nehmen. So haben wir für Haufe dafür gesorgt, dass die Abrechnungsprozesse und das Debitorenmanagement vereinfacht und die Reichweite vergrößert wurde – Letzteres u.a. durch die Anreicherung der ONIX-Daten des Verlags, so dass die Titel auch im Google Play Store online gehen konnten.

Und weil ich gerade über Komplexitäten und Vereinfachung von Prozessen und Reichweite schreibe, nutze ich mal die Gelegenheit und stelle kurz noch ein Anwendungsbeispiel für eine Funktionalität vor, die wir seit kurzem unseren Kunden im Leseprobenmodul unserer Verlagssoftware „meine.readbox“ zur Verfügung stellen: Die Landing Page, die bei jeder Erstellung einer Leseprobe automatisch erstellt und auf den readbox-Servern gehostet wird, lässt sich seit Kurzem auch flexibel – sozusagen als Widget –  in andere Webseiten einbetten – übrigens inklusive weiterer „In-Book-Marketing“-Titelempfehlungen direkt auf der Landing Page:

Leseproben-Landingpages lassen sich jetzt einfach und schnell in andere Webseiten einbetten - hier ein Beispiel des Unsichtbar Verlags.
Leseproben-Landingpages lassen sich jetzt einfach und schnell in andere Webseiten einbetten – hier ein Beispiel des Unsichtbar Verlags.

Gerne können Sie sich diese und andere Lösungen auch auf der Frankfurter Buchmesse 2014 ansehen  – kommen Sie einfach vorbei: Halle 4.0, Stand B64.

Von den Besten lernen (und noch ein neues Feature im Einsatz)